Zwar ist Australien der kleinste aller Kontinente, aber dennoch groß genug allein auf seinem kontinentalen Teil hervorzubringen – die Inseln noch gar nicht einberechnet. Theoretisch ist es also denkbar, dass man bei einer Durchquerung des Landes von West nach Ost oder umgekehrt zwei Zeitzonengrenzen überschreitet, wodurch zwei Mal eine Umstellung der Uhrzeit notwendig wird. Grundsätzlich werden dabei drei Standardzeitzonen unterschieden: Die so genannte Australian Western Standard Time (AWST), die im Bundesstaat Western Australia gültig ist, die Australian Central Standard Time (ACST) in South Australia und im Northern Territory sowie die Australian Eastern Standard Time (AEST) für Queensland, New South Wales, Australian Capital Territory, Victoria und Tasmania. Der inländische Sprachgebrauch verzichtet in der Regel auf das vorgestellte “A”.

Australien Uhrzeit: Geschichte und Gegenwart

Bis 1890 war es den einzelnen Regionen Australiens überlassen, ihre jeweilige Ortszeit (local mean time) in eigener Regie festzulegen. Das änderte sich, als Vertreter aus allen Landesteilen 1892 auf der Intercolonial Conference of Surveyors zusammen kamen, um eine für die jeweiligen Gebiete allgemein verbindliche Standardzeit zu bestimmen. Das Treffen in Melbourne endete mit dem Beschluss, die australische Uhrzeit auf Basis der Greenwich Mean Time (GMT) festzulegen und damit eine Empfehlung der International Meridianconference von 1884 umzusetzen. Hierbei werden die Zeitabweichungen von der Normzeit am Nullmeridian in stundenweisen Intervallen angegeben.1895 wurden die notwendigen Verordnungen ratifiziert, die die Regelungen umsetzen sollten. Im Jahr 1926 wurde die Universal Time (UT) als Ersatz für die GMT eingeführt, die aber nach denselben Prinzipien funktioniert. Seit 1972 firmiert sie nun unter ihrer bis heute endgültigen Bezeichnung Coordinated Universal Time, kurz UTC. (Diese von der eigentlichen Wortfolge abweichende Abbreviatur ergab sich aus dem Anliegen, weder die englische Bezeichnung “Coordinated Universal Time” noch die französische “Temps Universelle Coordonné” zu bevorzugen.)


Dennoch war in Australien formell noch bis zum Jahr 2005 die GMT der Bezugspunkt. Erst ab da wurde der UTC auf Empfehlung des Australian National Measurement Institute flächendeckend eingeführt, bei dessen Berechnung zusätzlich Schwankungen und die Erdrotation mit einbezogen werden. Die jeweilige nationale Abweichung von der Ausgangsnorm hat für die australische Uhrzeit zur Folge, dass die Zeitzone der Australien Eastern Standard Time eine UTC+10 bekam, die Australian Central Standard Time eine UTC+9:30 und die Australian Western Standard Time wird mit UTC+8 angegeben. 1899 änderte South Australia letztmalig seinen UTC+9:00 auf UTC+9:30.

Australien Uhrzeit: Besonderheiten

Die besondere geographische Lage Australiens mit seinen kleinen Außeninseln brachte es mit sich, dass einige Sonderregelungen getroffen werden mussten. So haben zum Beispiel die Inseln Heard- und
McDonaldinseln, Kokosinseln, Weihnachtsinsel, Lord-Howe-Inseln und Norfolkinsel ihren eigenen UTC. Und sogar auf einzelne Städte bezogen kann es zu Abweichungen von der Standardzeit kommen. Broken Hill etwa liegt zwar im Bereich der Australian Estern Standard Time, rechnet aber mit der Australian Central Standard Time. Diverse Gemeinden am Eyre Highway im Südosten von Western Australia verwenden inoffiziell UTC+8:45, die genau in der Mitte von westlicher und zentraler Zeitzone liegt.

Australien Uhrzeit: Sommerzeit

Anders als beim standardisierten UTC können die Territorien und Staaten eigenmächtig entscheiden, ob sie die Sommerzeit einführen oder nicht. Nach ihr richten sich South Australia, New South Wales, Australian Capital Territory, Victoria und Tasmania. In diesen Staaten stellt sich die Zeit von Anfang Oktober bis Anfang April auf Sommerzeit um. Das bedeutet, dass die Zahl der Zeitzonen in Australien von drei auf fünf anwächst. Während dann in vier der Südoststaaten UTC+11 herrscht, bleibt Queensland bei seiner ursprünglichen UTC+10 und auch die Staaten, die nach der Australien Central Standard Time leben, spalten sich in South Australia, das auf UTC+10:30 umstellt und das Northern Territory, das bei UTC+9:30 bleibt. Da die Sommerzeit, Central Summer Time (CST) oder Central Daylight Tim (CDT) auch den Zeitraum der Jahreswende umfasst, gibt es in Australien drei Orte, die auf Grund ihrer besonderen geographischen Lage (sie liegen exakt auf der Schnittstelle der Zeitzonen) drei Mal Silvester feiern können. Diese Gemeinden heißen: Poeppel Corner, Surveyor Generals Corner und Cameron Corner.

Australien Uhrzeit: Nationaler und politischer Kontext

Bei aller Zeitrelativierung ist es in vielen ökonomischen und politischen Kontexten aber zwingend notwendig, auf eine allgemein verbindliche, national einheitliche Zeit zurückgreifen zu können. Alle Termingeschäfte der Australischen Börse in Sydney sind effektiv an die Australian Eastern Standard Time gekoppelt, egal von wo aus sie getätigt werden. Auch bei landesweiten Wahlen werden die verschiedenen Zeitzonen in Betracht gezogen, da die Wahllokale etwa in Western Australia erst zwei Stunden später schließen als im Osten. Für die olympischen Sommerspielen 2000 in Sydney wurde die Sommerzeit schon etwas mehr als einen Monat früher, d.h. Ende August, eingeführt (nur Südaustralien behielt den regulären Turnus bei) um die Zeitverschiebung für die Sportler und Funktionäre aller teilnehmenden Länder möglichst gering zu halten. Das umgekehrte Verfahren wandte man 2006 bei den Commonwealth Games an, als man die Sommerzeit um ca. vier Wochen verlängerte.

Australien Uhrzeit: Zeitverschiebungen zwischen Europa und Australien

Dass es keine einheitliche Normzeitverschiebung zwischen Europa und Australien gibt, liegt daran, dass die Jahreszeiten zwischen Nordhalbkugel (Europa) und Südhalbkugel (Australien) um ein halbes Jahr zeitversetzt sind. Meint, wenn in Europa Sommer herrscht samt Sommerzeit ist in Australien Winter – und umgekehrt. Die normale Winterzeit in Europa ist UTC+1. In South Australia beispielsweise herrscht dann Sommerzeit mit UTC+10:30. Daraus ergibt sich eine Zeitverschiebung von +9 Stunden und 30 Minuten. Im Sommer hingegen herrscht auf der Nordhalbkugel UTC+2 und in South Australia UTC+9:30. Die Zeitverschiebung schrumpft auf +7 Stunden und 30 Minuten.

Zeit Diskussionen

Auch in weiten Teilen Australiens wurde und wird die Einführung der Sommerzeit heiß diskutiert. In Queensland, das als einziges Territorium im Osten keine Sommerzeit hat, ist die öffentliche Meinung gespalten. Gerade im Grenzbereich zu New South Wales wird der Zeitunterschied als hinderlich für den Tourismus bewertet. Deshalb haben einige Ferienresorts im Grenzgebiet der Bundesstaaten eigenmächtig die Sommerzeit eingeführt. Queensland und das Northern Territory verzichten ganz auf sie, weil bei ihrer Nähe zum Äquator der Unterschied zwischen Tag- und Nachtlänge nicht weiter ins Gewicht fällt. Auch in Western Australia wird die Frage intensiv diskutiert, was sich an bereits vier Volksabstimmungen ablesen lässt, die jedoch alle gescheitert sind.